Archiv für März 2013

vegan jammerjammer

ich halte die luft an. irgendwie verstehe ich plötzlich die vorteile von bärchenwurst; ein bisschen weniger realistisch weil weniger struktur. war wurst immer schon so…glitschig?
ich versuche meinen kopf auszuschalten und möglichst ästehtische schinkenrollen zu formen und sie neben die wurst zu dekorieren.
„du musst sie ja nicht essen“, hat sie gesagt.
„stell dich nicht an“, hat sie gemeint, meine kleine dauergewellte omi.
und vielleicht „wenn du schon meinen kuchen nicht isst“
war gekochtes ei schon immer so gummiartig?
war ostern schon immer so ermüdend?

survival-special!

heute zwei links aus gegebenem anlass, nehmt euch das zu herzen…oder auch nicht.
also haltet etwas alufolie und einen cutter bereit und ein paar vegane konserven (auch wenn das dann woch eh schon egal is).
viel spaß! :]

blogger schenken lesefreude

ich mag bücher. so sehr dass wirklich viele von ihnen eigentlich nur hier rumliegen und vielleicht gar nicht (wieder) gelesen werden. darum geb ich euch welche ab :]
ich verlose also am welttag des buches, dem 23. april hier 3 bücher, die ich jetzt vorstelle und wenn ihr euch für eins oder mehrere interessiert hinterlasst ihr hier einfach nen kommentar oder schreibt mir ne mail, okee?
alle bücher sind bei bookcrossing.de registriert, falls ihr euch dort nen account einrichtet/eingerichtet habt, kann ich sie glaub ich als „weitergegeben“ markieren, ansonsten geb ich einfach an sie seien auf reisen.
ebenso sind sie alle alt und gebraucht und das sieht man ihnen an, nur falls euch das interessiert…^^
also, trommelwirbel bitte:

1. „Mara“ von Carlo Cassola
auf italienisch 1960, auf deutsch ein paar jahre später erschienen. es geht um eine liebesgeschichte unter der belastung der partisanenkämpfe in der toskana.

2. „Genossin Tschiang Tsching“ von Roxane Witke
erschienen 1977, handelt vom leben Jiang Qings, wie der titel sagt, es geht also um den kommunismus in china.

3. „Dezembermohn“ von Gerhard Ullmann
aus dem jahre 1985. das buch handelt von einem jungen aus rumänien der versucht in der BRD zurecht zu kommen.

ich hoffe eines davon gefällt euch :]

musikalisches hochgemüse

vielleicht is ja was für euch dabei was ihr noch nich kennt :]
falls iwer ne andere videoplattform als youtube kennt (nich vimeo) immer her damit…^^

Tapete „Schwarzfahrt“
Blank „Aufbruchsverstimmung“, besonders „ich will nicht lernen“
Lena Stöhrfaktor „Kategorie Ich“
Alligatoah „mein gott hat den längsten“

was hört ihr so?

edit: und zieht euch doch mal diese seite rein…:]

ortsgebunden

es wurde schon tausendmal gesagt regt mich aber immer wieder auf:
migration. und zwar wenn menschen in die BRD rein wollen. das scheint bei vielen persönliche gefühle zu verletzen. „belasten das sozialsystem“ „grenzen wieder dichtmachen“ „und dann nich mal deutsch können“…aussagen die mich manchmal ungläubig zurücklassen.
menschen flüchten zum beispiel aus ländern in denen sie wegen ihrer sexuellen orientierung verfolgt werden.
erinnert uns das an irgendwas? wie wäre es gewesen wenn flüchtlinge damals zurück abgeschoben worden wären?
ein weiteres highlight solcher disskusionen ist das kulturargument. „wir haben hier ja auch ne ganz andere kultur. die sollen sich wenigstens anpassen“, meist unkommentiert in den raum gestellt.
wer ist wir? was macht diese kultur aus? wieso ist sie so erhaltenswert? inwiefern ist das relevant? und wieso sollte sich irgendwer anpassen? mich regt schon allein die vorstellung auf die hinter solchen aussagen steht: es gibt ein ‚die‘ und ein ‚wir‘. eine bestimmte ‚kultur‘ (wie immer mensch das definiert) gehört in ein bestimmtes geografisch festgelegtes gebiet und bleibt da auch besser.
wieso denkt anscheinend keine_r auch nur einen millimeter über die nationalstaatlichkeit hinaus?
wieso nich einfach selber mal ein paar worte russisch, türkisch oder afrikaans lernen? nur so, um den horizont zu erweitern, oder vielleicht als alternative dazu die frau* vor einer in der schlange an der netto-kasse anzupflaumen weil sie nur gebrochen deutsch spricht. und selbst wenn sie kein wort spräche…wäre das nicht ihre entscheidung?

und eigentlich wollte ich auch über was ganz anderes schreiben was damit nur entfernt zu tun hat aber dazu ein andermal.