Archiv für Juli 2013

musikalisches hochgemüse 2

es gibt einen künstler der mit seiner musik quasi mein leben geprägt hat. nicht dass ich auch nur die hälfte aller anspielungen in seinen liedern verstanden hätte, als ich zum ersten mal eine seiner CDs hörte (ca. grundschulalter) aber ich fand sie wunderschön. die reime, die wortwahl und immer wieder die musik. komplex anzuhören für ein kind und gerade darum hinreißend…die themen, gerade die politischen von denen ich nichts wusste die sich aber schon so anhörten als wären sie wichtig und die jedesmal mein herz berührten.
der witz und die wortspiele die mich (bzw meine erziehungsberehtigten) eine menge erklärarbeit kosteten um sie zu verstehn. die anekdoten und weisheiten dazwischen auf den live-alben.
irgendwann stellte ich fest dass das sonst in meiner bezugsgruppe niemensch hörte und kaufte mir eine BravoHits-CD. das thema war damit erstmal beendet, die CDs verschwanden aus meinem zimmer aber niemals aus meinen gedanken.
und dann hab ich sie irggendwann wieder hervorgekramt und möchte nun vor euch das lebenswerk dieses menschen anpreisen. ja, ich finde jedes einzelne (deutschsprachige) album, jedes lied absolut hörenswert.
die rede ist von Reinhard Mey.
(den blog auf der verlinkten seite kann ich auch empfehlen, er ist fernab von reiner promo)
und wehe jemensch sagt ‚über den wolken‘. die reduktion seines so umfassenden, überwältigenden werkes durch den mainstream auf dieses eine lied ist für einen fan halt ziemlich unfassbar.
ich hab es endlich mal geschafft seine wikipediaseite zu lesen und siehe da:

„Mey ist überzeugter Vegetarier und engagierte sich bei der Organisation PETA aktiv für den Tierschutz. Seit 1992 setzten sich einige seiner Lieder mit dem Thema Tierschutz auseinander (Die Würde des Schweins ist unantastbar, Hasengebet, Tierpolizei, Erbarme dich, Hundgebet). Diese und andere Tierlieder aus verschiedenen Jahrzehnten veröffentlichte er 2006 gesammelt auf dem Sampler Frei!.“

woohoo!
ich bitte euch alle, hört mal rein, irgendwo.

rollentausch

wer kennt solche handlungen in filmen oder büchern nicht:
der_die held_in kommt aus ärmlichen verhältnissen, lebt in einer großen stadt, vorzugsweise einem beliebten urlaubsort.
er_sie schlägt sie mit einer rührenden portion witz und verstand durchs leben, versucht aus seinem_ihrem leben doch ein bisschen glück heraus zu schlagen. wir fiebern mit wenn der_dem augenscheinlich wesentlich wohlhabenderen tourist_in die teure sonnenbrille aus der tasche geangelt und unter der hand weiterverkauft wird damit sich der_die held_in mal eine flasche wein zum abendessen gönnen kann.
oder wir lachen wenn er_sie beim verkauf von kleinen leckereien an die tourist_innen eine münze abzwackt, es tut ihnen ja nicht weh.

mülleis

ich glaube es wird schon klar worauf ich hinaus will, oder?
ich mein jetzt mal abgesehn von der romantisierung der armut.
denn im wirklichen leben sind ‚wir‘ die reichen touris und wenn uns im urlaub sowas passiert ist es vorbei mit der romantik. da wird gejagt und verklagt und was weiß ich nicht alles. manchmal für centbeträge oder wenige euros die den meisten von uns wirklich nicht fehlen würden.

fehldiagnose

ich scharre mit meinen beinen über den wartezimmerboden.
scharr scharr
mein erziehungsberechtigter mensch im stuhl neben mir liest eine zeitschrift. mein herz klopft.
scharr scharr
da schaut eine assistentin ins wartezimmer und lächelt ein bemühtes lächeln wie mensch es sich oft für kinder abringt.
ich höre sofort auf zu scharren.
wir werden zum arzt gebeten.
ich stehe auf und mein herz klopft schneller.
wir müssen im behandlungsraum wieder warten. ich gehe meinen plan im kopf nochmal durch.
ich sage mir dass ich es schaffen kann.
der arzt kommt herein. er macht einen gestressten und unglaublich wichtigen eindruck, wie immer.
ich zwinge mich zu lächeln und ihm in die augen zu sehen als ich ihm besonders fest die hand schüttle.
danach spricht er mich nicht mehr an.
er redet nur mit meiner begleitperson, über mich. ein bisschen als wäre ich nicht da. oder dumm.
aber dennoch starre ich ihn an als rede er nur mit mir.
ab und zu mustert er mich.
sie reden über meine noten. ich versuche noch ein bisschen gerader zu sitzen.
meine gedanken wollen abschweifen aber ich traue mich nicht einmal die wanddeko anzusehen.
nicht heute. ich kann es schaffen.
das hat er beim letzten mal verraten, dass ich ihm nicht in die augen sehe. dass ich unkonzentriert wirke.
sein fehler. jetzt weiß ich was er sehen will. ich werde die konzentration in person sein.
einatmen. rücken gerade. ausatmen. blickkontakt. lächeln.
wenn ich endlich keine pillen mehr nehmen muss werden mich die anderen vielleicht nicht mehr wie eine gestörte behandeln.
ich werde nicht mehr in eine schublade gesteckt mit den notorischen unterrichtsstörern, den schreihälsen und klassenclowns.
nur wegen der scheiß tabletten.
wie immer alle gucken wenn ich sie vor dem frühstück bei den erzieher_innen abholen muss.
und von denen schauen mir danach einige sogar in den mund um zu sehn ob ich sie wirklich geschluckt hab.
zugegeben, wenn sich die gelegenheit ergibt landet wirklich mal eine im ausguss.
einatmen. rücken gerade. ausatmen. blickkontakt. lächeln.
ritalin kann aus außenseitern erst wirklich freaks machen. dann ist es amtlich.
ich will endlich wieder ich selbst sein dürfen.
es riecht unangenehm nach desinfektionsmittel.
eine viertelstunde geht das so. es kommt mir vor wie stunden.
und wirklich, sie kommen, die erlösenden worte:
„sie hat große fortschritte gemacht. ich denke wir können mit der dosis runtergehen.“
innerlich will ich aufspringen und jubeln aber ich lächle nur und unterbreche den blickkontakt keine sekunde.
der arzt holt den rezeptblock hervor.
ich bin so stolz auf mich.

treppenhaus

ein halbes jahr später wurden mir keine tabletten mehr verschrieben aber erst 9 jahre danach fand ich heraus dass ich niemals ADS hatte.
arschloch.

http://www.youtube.com/watch?v=gFLzAIs5knk

PS.: das sind nur meine persönlichen erinnerungen.

von neutralität

neulich meinte jemensch zu mir:
‚denkst du nicht dass du durch diese linken medien n bisschen einseitig informiert wirst?‘

nö, eigentlich denke ich dass es zumindest hier kaum medien gibt die wirklich neutral berichten…nehmen wir zB wenn eine durchschnittliche tageszeitung über eine politische aktion berichtet: aktivist_innen werden den falschen oder fälschlicherweise überhaupt gruppen und gesinnungen zugeordnet, vorgehensweisen werden überflüssigerweise kriminalisiert ( „die aktivist_innen verschafften sich gewaltsam zutritt“ statt „sie bogen den maschendrahtzaun weg und krabbelten dann drunter durch“), das ziel/die aussage der aktion wird oft einfach weggelassen um sie wie sinnlosen vandalismus wirken zu lassen. so richtig neutral kommt mir das nicht vor.

außerdem lebe ich für meinen teil in keiner linken seifenblase…ich bekomme die darstellungen der mainstreampresse durchaus mit nd kann bei bestimmten themen mithilfe alternativer medien ihre glaubwürdigkeit für mich prüfen.

tortilla flat

ich werde euch von meinem wochenende berichten, definitiv.
aber erstmal mein zweites rezept!
also liebe menschen, wir backen heute tortillas! also weizentortillas, echte wären aus maismehl müssten aber noch länger quellen/ruhen und wärn teurer.
dieses rezept ist in etwa so geistig anspruchsvoll wie das letzte aber es enthält diesmal sogar drei zutaten (!) und dauert wesentlich länger darum fangen wir besser gleich an:

mensch mische (weizen-)mehl und öl miteinander bis ein glatter teig entsteht. er sollte nicht so fest sein wie ein mürbteig aber auch nicht flüssig. halt sehr weich. dann gebe mensch wasser dazu und knete, knete, knete!
das endprodukt sollte sich anfühlen wie kaugummi und möglichst ohne klumpen!

tortillateig

das ganze wird in eine schüssel gepackt, tuch drüber und eine stunde warten.
danach wirds wieder etwas komplizierter: pfanne/blech soweit erhitzen dass sie raucht, dünne tortillas formen. am besten wäre natürlich für diesen zweck ein nudelholz aber ein trinkglas oder eine (leere?) flasche tuns auch.
mehl verwenden hilft!

tortillageformt

wenn die pfanne heiß genug is: rein damit!
der teig sollte nun blasen werfen und relativ schnell braun werden…

tortillapfanne

tja und wenn ihr das mit allen durchgezogen habt seid ihr auch schon fertig, ne?
dann könnt ihr das zB als pfannkuchenersatz essen, mit marmelade oder so…oder als wrap wenn ihr große gemacht habt. pfannkuchensuppe wär auch denkbar ^^

tortilla

guten appetit oder whatever!
:]