Archiv für August 2013

rettet die wahle(n)!

oh hey, was is uns da ins haus geflattert? wer schreibt uns denn? ach, die grünen!
und was wolln sie? überraschung: gewählt werden!
und dafür legen sie sich ganz schön ins zeug und ich werde diese anstrengung mit einer kleinen flyeranalyse würdigen:

auf der vorderseite ein bild von einem weißen kind mit windrädchen und der aufschrift „ich werd mal energie-riese“.
ich bin mir nicht ganz sicher was uns das sagen soll aber gut.
was wirklich überrascht: dick und fett steht über jeder seite des flugblatts „IHRE KANDIDATINNEN“.
zum inhalt: die einleitung beschreibt mehr oder (eher) minder sachlich die verfehlungen der bisherigen bundes- und landesregierung. ein kasten daneben erklärt wie das mit dem wählen in der BRD überhaupt funktioniert. erst- und zweittstimme und so.
dann kommen viele, viele kandidat_innen. das männlich/weiblich verhältnis (ermittelt anhand von zuschreibungen in der broschüre wie ‚FamilienbetreuerIN) beträgt bei der bundestagswahl 4/1, bei der landtagswahl 5/11 und bei der bezirkstagswahl 7/9.

es findet isch ein weiterer kasten mir den „schlüsselprojekten“ auf bundesebene:
„100 Prozent Erneuerbare Energien“ prima
„Die Massentierhaltung beenden“ supi
„Wohlstand neu definieren“ äh, was? ‚wir definieren jede_n mit mindestens 5 € aufm konto etz als wohlstand.‘ oder wie?
„Allgemeinen Mindestlohn einführen“ gut
Bürgerversicherung“ klingt ja nich schlecht
„Schuldenbremse für Banken“ darüber zu urteilen wage ich mal nich. wie findet ihrs?
„Strikte Regeln für Rüstungsexporte“ abschaffen wär mir lieber…
„Betreuungsgeld abschaffen – Kita-Plätze ausbauen“ jup
„Rechtsextremismus entschieden entgegentreten“ das wäre schon schön.

auf landesebene wirds schon…grauzoniger: da kommen phrasen wie „Heimat betoniert man nicht“ aber auch detailierte verbesserungsvorschläge für die unterbringung von refugees. und ein ominöser „Landesentwicklungsplan Kultur“, leider ist mir Kultur nach plan nich so ganz geheuer.

sonstige impressionen: „Familien und Erziehungsgemeinschaftenn“ „gerechten, solidarischen und inklusiven Arbeitsmarkt.“ „selbstbestimmtes Leben für alle Behinderten, Pflegebedürftigen und psychisch Erkrankten“ „Ein Wirtschaftsleben, das dem Gemeinwohl dient“ „kein grenzenloses Wachstum um jeden Preis“

merkt mensch dass mir langweilig is?

grundverständnis

ich muss zugeben dass es für mich eine große erkenntnis war, dass die disskusion mit menschen deren ganzes weltbild sich von meinem unterscheidet erstere sehr erschwert.

„also die katholische kirche sieht in der modernen auffassung von gott als einer ‚höheren macht‘ eine reduktion.“

eine reduktion! aus ihrer sicht bin ich im unrecht! ICH erkenne die wahrheit nicht!
ich weiß, ich war verdammt spät dran.
dann allerdings wurde mir klar dass das in weniger krassem ausmaß bei eigentlich fast allen menschen der fall ist. in meiner gedankenwelt ist anarchie möglich. für mich gibt es keinen unterschied zwischen ‚ausländer_innen‘ und ‚inländer_innen‘. ich halte die gesellschaftlich anerkannten konzepte von ‚weiblich‘ und ‚männlich‘ zu einem großteil für reine konstruktion.

balkon

über all diese dinge kann mensch streiten und tut es auch regelmäßig. das problem ist, wenn es um eine thematik geht die auf einer dieser ansichten aufbaut. wenn das erstmal erkannt wurde dann kann mensch sich entweder (abwechselnd?) auf die jeweils andere ansicht einlassen oder muss zuerst das grundproblem ausdisskutieren.
gibts noch andere strategien, die euch da bekannt sind?

urlaubsbericht

meine letzte Woche hab ich in Jena verbracht…lasset mich von dem tag berichten der euch auch interessieren könnte:

dachbodenflair

vorher schon hatte ich mir mühsam (höhö) die Adresse der Ortsgruppe Jena der Roten Hilfe rausgesucht und war dann auch tatsächlich am donnerstag dort…

grünowski

…aber obwohl zu der Uhrzeit laut aushang ein infocafe hätte stattfinden sollen war leider keine_r da.
aber ich hab ne menge Flyer mitgenommen also war das schon okee.

was habt ihr so getrieben?

futterpost!

neues Rezept! (iwie macht das spaß :D )
(ich werde aber nicht zulassen dass das hier zu einem foodblog mutiert)
wir machen kekse!
das Rezept hat 2 grundzutaten und schmeckt mit nur denen schon geil aber wenn mensch will kann es beliebig aufgepeppt werden, muss zugeben dass ich mich da auch ausgetobt hab…^^
(somit wird das ganze heute richtig dekadent…lasst euch davon nich abschrecken! es schmeckt auch ohne specialzutaten!!)
aber back zu den Basics: mensch mische obstmatsch (bananenmatsch/apfel-/birnen-/mango-/usw-mus) mit Haferflocken. punkt.

flocken&mus

sollte nich zu flüssig sein. damit sich die haferflöckli auch wirklich mit der Flüssigkeit vollsaugen können erstmal ne Viertelstunde warten, bitte! jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, evtl zusatzzutaten einzufügen…hier schokodrops:

teigschokodrops

wenn das ganze matschig und eklig genug ist, kekse formen (oder riegel. dann hättet ihr quasi selbstgemachte müsliriegel o.O) und auf ein blech (oder so) setzen:

rohkeks

beim aktuellen wetter könntet ihr das ganze sogar in der sonne trocknen lassen, für alle die einen zur verfügung haben wird jedoch ein ofen empfohlen…bei iwo zwischen 100 und 200 ° oder so.

ofenkeks

so lang backen bis das Endprodukt den gewünschten trockenheitsgrad erreicht hat.
ich hab meine glasiert (Puderzucker mit Flüssigkeit der Wahl mischen bis streichfähige Konsistenz erreicht, aufstreichen, trocknen lassen).

keksalarm

guten Appetit (falls erwünscht).
bald schreib ich wieder was nützlicheres (na klar, reds dir nur ein)!

überraschung!

es hat wirklich wer auf meine anfrage geantwortet, über die ich hier mal twitterte.
meine mail:

ich hoffe sehr dieses Schreiben an die richtige Adresse zu richten, falls nicht bitte ich um seine Weiterleitung.
Nicht zuletzt im Zuge verschiedener Datenschutzskandale wird das Interesse der Bevölkerung an ihrer eigenen ‚Überwachung‘ größer, daher meine Frage: Werden die Bürger Ambergs an irgendeiner Stelle von der Stadt videoüberwacht? Wenn ja, wo und warum?
Ich freue mich sehr auf ihre Antwort

deren mail:

[..] zu Ihrer Anfrage per Mail vom 9. Juli 2013 an unseren Oberbürgermeister kann ich Ihnen folgendes mitteilen:

1.Im öffentlichen Raum (Straßen und Plätze) gibt es seitens der Stadt Amberg keine Videoüberwachung.
2.Bei einzelnen Dienstgebäuden der Stadt Amberg (Hauptfeuerwache, Rettungsleitstelle, Einwohneramt) gibt es im Zugangsbereich Kameras. Es erfolgt hier aber keine Aufzeichnung. Die Kameras liefern keine Detailaufnahmen.
3.Bei der Realschule gibt es eine Web-Cam ohne Aufzeichnung und ohne Detailaufnahme.
4.Bei zwei Parkdecks gibt es Attrappen. Es handelt sich also nicht um funktionsfähige Kameras.

Diese Antwort bezieht sich nur auf die Stadt Amberg. Die (nicht gestellte) Frage, inwieweit andere Institutionen Videoüberwachung in ihrem Verantwortungsbereich durchführen, ist davon zu trennen. Hierzu müssten Sie ggfls. direkt bei den Institutionen bzw. Gebäudeeigentümern nachfragen.
Bislang konnte die öffentliche Sicherheit in Amberg also ohne Videoüberwachung sichergestellt werden. Wir hoffen, dass dies auch in Zukunft so möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Bernhard Mitko
Berufsmäßiger Stadtrat