„Dieses Gespräch hat nie stattgefunden“

unterhaltungen, die mit diesem satz enden sind mit vorsicht zu genießen. in meinem heutigen fall diente sie dazu mich unter druck zu setzen. aber von vorn; diesem sehr unangenehmen gespräch heute abend ging ein weitaus angenehmeres gestern nacht voraus.
nächte lang aufzubleiben um solche gespräche unter freund_innen über kindheitserfahrungen, hoch persönliche probleme und zukunftspläne zu führen, wird im internat nicht gern gesehen. besonders wenn sie eine_n der gesprächspartner_innen sowieso im visier haben.
eine freundin kam also gestern zu mir. sie ist 14 jahre alt, ich beinahe 18. wir kennen uns seit etwa zwei/drei monaten. obwohl uns sowohl das alter als auch bisherige lebensverläufe und leider auch politische ansichten eher trennen als verbinden mögen wir einander und genießen die gesellschaft der jeweils anderen sehr. ihren wahren namen werde ich nicht nennen, in diesem text heißt sie ‚Resi’.
ja, in unser besagtes nachtgespräch waren diverse, legale psychoaktive substanzen involviert, für die jüngere von uns beiden jedoch illegal. ich fand die nacht mehr als bereichernd, habe das gefühl sie jetzt besser zu verstehn, unsere unterhaltung war sehr tiefgründig.
andere menschen sehen das weniger positiv. einer von ihnen kam heute zu mir und erzählte mir unter anderem folgendes (genauer wortlaut nicht sicher aber schlagworte kamen alle so vor):

„Du bist erwachsen. *schaut mich bestätigungssuchend an* aber Du kommst deiner Verantwortung nicht nach. Du bist kein Vorbild.“
„Wir haben ein erzieherisches Ziel für Resi. Du untergräbst unsere Bemühungen. Was du tust ist kontraproduktiv.“
„Du weißt schon wie, oder? *ich nicke* Ja, sprichs besser noch mal aus damit ich weiß dass du es verstanden hast.“ (aus zahlreichen früheren ‚verhören’ weiß mein gesprächspartner dass ich nah am wasser gebaut bin und mir mit jedem wort dass ich sage die tränen kommen könnten)
„Resi hat Probleme mit ihrer Umwelt. Sie hat Probleme mit ihrer Haut. Sie hat Probleme mit ihrer eigenen Hibbeligkeit. Früher musste sie dagegen Ritalin-Präparate nehmen, aber die bräuchte sie nicht wenn sie andere Dinge aus ihrem Leben streichen würde: Alkohol und Energydrinks.“
„Und das gleiche ist es mit dem Rauchen.“
„Das Mädchen ist 15 (sic). FÜNFZEHN. Sie ist beschränkt geschäftsfähig und sonst gar nichts. Die kann mit ihrem Taschengeld einkaufen gehen. Die darf keinen Tropfen Alkohol kriegen.“
„Und du bestätigst das. Das ist illegal.“
„Das ist Verführung Minderjähriger. Dafür könnte ich dich anzeigen. Verführung Minderjähriger. Und Alkoholmissbrauch.“
„Sie ist unausgeschlafen und versagt mir überall.“
„Wir versuchen sie da weg zu bringen und du untergräbst das indem du sie bestätigst.“
„In Zukunft wird das anders, haben wir uns verstanden? Sonst zeig ich dich an.“
„Und wenn sie das will und nicht nachgibt, dann musst du auch mal sagen ‚Geh weiter’. Das ist am besten für Resi.“
„Ich will auch nicht dass du dir später Vorwürfe machen musst wenn sie auf die schiefe Bahn gerät, oder in den Drogensumpf.“
„Sind wir uns da einig? *ich nicke* Also, wir tun jetzt beide was für Resi, okay?“

„Und dieses Gespräch hat nie stattgefunden, okay?“ *er lächelt verschwörerisch, ich nicke*

Aber es hat doch stattgefunden. und ich frage mich wie viele freundschaften so schon zerstört wurden, wie viele haben sich so einschüchtern lassen wie ich?
dieser mensch ist ‚good cop’ und ‚bad cop’ in einer person, appeliert erst an mein mitgefühl und droht dann mit anzeige.
das androhen von rechtlichen konsequenzen ist übrigens spezialität dieses erziehers.
Ja, dann zeigen sie mich an, wenn sie das glücklich macht. Mal sehn was rauskommt.

gute nacht allerseits


5 Antworten auf „„Dieses Gespräch hat nie stattgefunden““


  1. 1 Steckdose 07. November 2013 um 23:11 Uhr

    Wie hat der das denn überhaupt rausgekriegt?

    wie viele haben sich so ein­schüch­tern las­sen wie ich?

    Denkst du im Nachhinein, dass du lieber hättest anders reagieren sollen?

    das an­dro­hen von recht­li­chen kon­se­quen­zen ist üb­ri­gens spe­zia­li­tät die­ses er­zie­hers.

    Zieht der das auch durch?

    Meine Solidarität hast du. Ich kann mir wahrscheinlich nicht wirklich vorstellen, wie das ist, so behandelt und unter Druck gesetzt zu werden, während man in einer so abhängigen Position ist.

  2. 2 PseudoPrinzessin 08. November 2013 um 19:27 Uhr

    das wissen wir nicht genau, manche türen zwischen den trakten ‚verraten‘ wenn sie nachts geöffnet wurden, vielleicht waren wir zu laut. wir wissen auch nicht was genau sie wissen, dass sie da war auf jeden fall, aber nciht wie lang.
    ja, ich hätte anders reagieren sollen, wüsste aber auch nich wie, rationales denken in stress-situationen ist nicht meine stärke.
    soweit ich weiß noch nie. es wäre auch dumm, das letzte was das internat braucht ist negative publicity in der richtung.
    danke. ich weiß nicht was ich machen soll, oder auf sowas reagieren :/

  3. 3 Steckdose 09. November 2013 um 19:07 Uhr

    Und woher wissen sie, dass ihr Alkohol getrunken habt? Irgendwie seltsam.

    Das kenne ich, das geht mir auch so. Ich schalte dann nicht sonderlich schnell. Ich hab sogar mal so ein Gespräch abgebrochen, weil ich in Tränen ausgebrochen bin (ich war total geschockt, mein Denken war blockiert). Im Nachhinein dachte ich auch, dass ich wohl besser souveräner reagiert hätte, aber ändern kann man’s dann eh nicht mehr. Ich hab mich danach erfolgreich gegen die Schikane gewehrt, da war ich dann ja auch vorbereitet.

    Ich kann dir sagen, was ich tun würde. Ich würde mich nicht beirren lassen und das Gespräch keinen Einfluss darauf haben lassen, was ich privat mit Freunden mache, denn dann täte ich das, was die wollen. Ich würde mich auch vorbereiten für den Fall, dass die dich noch mal ansprechen.

    Ich würde das Gespräch gleich am Anfang unter Kontrolle bringen und seinen Einschüchterungsversuch abblocken. Dafür muss man zu dem stehen, was man gemacht hat, auch wenn’s die Regeln verletzt hat. Der Punkt, auf den sie zielen und an dem sie ansetzen, ist, dass du „deinen Fehler einsiehst“ oder zumindest dich nicht traust, dich gegen die Konsequenzen zu wehren. Wenn du in die Offensive gehst und zeigst, dass du kein Schuldbewusstsein hast, haben sie keinen Punkt, um anzusetzen. Dann können sie dich vielleicht bestrafen, aber nicht gegen Resi einspannen.

  4. 4 PseudoPrinzessin 11. November 2013 um 15:36 Uhr

    dass wir im allgemeinen miteinander trinken ist denen bekannt also hams sies wohl einfach geschlossen. auch wenn sie konkret für die nacht nix beweisen können.
    das passiert mir regelmäßig :/
    das wäre wohl das beste, ich befürchte auch dass es zu weiteren gesprächen kommen wird.

    „Dafür muss man zu dem stehen, was man gemacht hat, auch wenn’s die Regeln verletzt hat. Der Punkt, auf den sie zielen und an dem sie ansetzen, ist, dass du „deinen Fehler einsiehst“ oder zumindest dich nicht traust, dich gegen die Konsequenzen zu wehren. Wenn du in die Offensive gehst und zeigst, dass du kein Schuldbewusstsein hast, haben sie keinen Punkt, um anzusetzen.“

    das muss ich iwie hinbekommen…

  5. 5 Steckdose 16. November 2013 um 1:46 Uhr

    Achso…

    Dazu schreib ich dir mal was.

    Den ersten Schritt hast du schon getan, weil du nämlich die Regel schon gebrochen hast. Du handelst also schon so, du sprichst es nur nicht aus, aber wenn du die Regel brechen kannst, … :)

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs × = vierundzwanzig