Archiv der Kategorie 'Projekt'

berechtigte kritik?

ich bin ein fan davon dinge zu hinterfragen. und dann umzudenken.
es gibt menschen die noch weitergehn und ich versuche ihre standpunkte zu verstehen und mir selbst gedanken zu machen. jetzt bin ich allerdings auf ein thema gestoßen welches mir wirklich kopfzerbrechen bereitet:
erziehungskritik und altersdiskriminierung gegen kinder. hier, falls ihrs euch nich vorstellen könnt:
http://www.projektwerkstatt.de/lernen/start_erziehung.html
schulkritik erscheint mir noch plausibel…festgelegte lehrpläne die niemals alles potenzial von kindern unterstützen können weil sie genormt sind, ungünstige zeiteinteilung usw.
aber erziehung? was ist eigentlich erziehung?
wenn ich dem kind sage es soll mit messer und gabel essen? wenn ich darauf beharre dass es kohlsuppe isst wenn es kohlsuppe gibt und kein marmeladenbrot? wie setze ich mich „auf augenhöhe“ mit dem kind auseinander wenn es bei -10° im sommerkleid zur schule gehn will?
es scheint interessanterweise mehrere positivbeispiele zu geben.
sehe ich das alles falsch? wollen kinder das? (ich sollte mal eins fragen…)
es verwirrt mich schon ein bisschen. ich meine wahlrecht für kinder? (http://www.kinderwahlrecht.de/)
oder hört sich das in meinen ohren nur so falsch an weil ich erziehung als gegeben hinnehme?
oder ist das ganze thema an den haaren herbeigezogen nur um bestehendes aus prinzip über den haufen zu werfen?

tag 2+3 ohne TV verliefen übrigens ganz normal wahrscheinlich weil ich was zu tun hatte…^^

eine woche ohne TV (tag 1)

ja, ich vermisse den fernseher jetzt schon. als hintergrundgeräuschquelle :D
und meine hoffnung dass ich etz total viel zeit für sinnvolles habe hat sich auch noch nich wirklich bewahrheitet…stattdessen hab ich ne menge zeit vor dem computer vertrödelt, n bisschen jedoch auch dazu verwendet sachen zu recherchieren. kennt/kanntet ihr das auch, dass euch n thema längere zeit beschäftigt, brennend interessiert und ihr informiert euch ohne ende….es kooperiert nur null mit dem lehrplan?
ich glaub so gings mir seit der ersten klasse…^^
jedenfalls war onlinerecherche und gassi gehn mit hund die einzigen sinnvollen aktivitäten an meinem ersten bewusst fernsehfreien tag.
hoffentlich kann ich mich morgen zu mehr aufraffen :]

eine woche ohne TV (startvorbereitung)

gut, bevor ich mich wieder drücken kann gehen wirs an: der erste gute vorsatz wird angegangen, ich hake einen punkt meiner kommenden projekte ab.
ab morgen (bzw. heute mitternacht) werde ich eine woche lang nicht fernsehen.
diese woche hab ich noch ferien, danach bin ich wieder im internat wo es weniger „schwierig“ wird.
warum mache ich das? weil ich ständig meckere. ich beschwere mich am laufenden band darüber, was doch für gehirnwaschender müll im fernsehen läuft, wie scheiße die werbung und wie subektiv doch die berichterstattung ist…und nun erlege ich mir selbst die konsequenzen auf; abschalten!! ^^
wie ist das praktisch zu sehen? das weiß ich noch nicht genau. sind filme auf DVD das gleiche oder in ordnung?
glaubt ihr das bringt überhaupt irgendwas? interessiert euch sowas?
teilt mir eure meinung falls ihr eine habt bitte bis mitternacht mit, okee? :]